Infrastruktur als Mittelpunkt von Smart Cities

Veröffentlicht am 12.01.23 14:55 durch Tim Erben

Die Infrastruktur eines Landes ist eine wichtige Grundlage für dessen wirtschaftliche Entwicklung und den Lebensstandard seiner Bürger:innen. Sie umfasst alle Einrichtungen, die für den Transport von Personen und Gütern, die Energieversorgung, die Kommunikation und die Versorgung mit Wasser und anderen Grundbedürfnissen notwendig sind. Eine gut ausgebaute Infrastruktur trägt dazu bei, die wirtschaftliche Effizienz zu erhöhen und die Lebensqualität zu verbessern.

Eine starke und nachhaltige Basis schaffen

Smart Cities sind Städte, die moderne Technologien nutzen, um die Lebensqualität ihrer Bürger:innen zu verbessern und Ressourcen zu schonen. Sie setzen auf vernetzte Systeme und verwenden Daten, um Prozesse zu optimieren und Probleme zu lösen. Zu den möglichen Anwendungen gehören beispielsweise die Steuerung von Verkehrsströmen, die Überwachung von Umweltbedingungen oder die Integration von erneuerbaren Energien. Smart Cities sind ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Zukunft und können dazu beitragen, die Herausforderungen von Urbanisierung und Klimawandel zu meistern.

Intelligente Städte und Kommunen brauchen eine intelligente Infrastruktur. Ob Nachhaltigkeit, Lebensqualität oder Wirtschaftswachstum, die Infrastruktur muss der Mittelpunkt für jede Smart-City-Strategie sein. Bedenken Sie Folgendes:

  • bis 2025 wird es etwa 27 Milliarden vernetzte IoT-Geräte geben
  • 60% der weltweiten Treibhausgasemissionen werden von Städten verursacht
  • schlechte Luftqualität kostet jährlich fast 7 Millionen Menschen weltweit das Leben

All dies sind Herausforderungen für Städte, die sich in intelligente urbane Räume verwandeln wollen. Doch angesichts knapper Budgets und rezessionsgefährdeter Volkswirtschaften müssen die Regierungen Wege finden, um die schwierigen Infrastrukturentscheidungen zu treffen, die die Städte der Zukunft ermöglichen werden.

 

Infastruktur

 

Infrastruktur: der Dreh- und Angelpunkt für Smart Cities

Die Infrastruktur eines Landes ist tatsächlich ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt für dessen wirtschaftliche Entwicklung und den Lebensstandard seiner Bürger:innen. Sie umfasst alle Einrichtungen, die für den Transport von Personen und Gütern, die Energieversorgung, die Kommunikation und die Versorgung mit Wasser und anderen Grundbedürfnissen notwendig sind. Eine gut ausgebaute Infrastruktur trägt dazu bei, die wirtschaftliche Effizienz zu erhöhen und die Lebensqualität zu verbessern.

Laut dem Deloitte-Bericht "Future of Global Infrastructure", einer Umfrage unter mehr als 600 Beamten und Führungskräften aus dem Infrastrukturbereich weltweit, gehen 98% der Befragten davon aus, dass die Pandemie einen erheblichen Einfluss auf künftige Infrastrukturentscheidungen haben wird, wobei sich diese Entscheidungen auf zwei Schlüsselbereiche konzentrieren: Verkehr und digitale Technologie - beides entscheidend für die Weiterentwicklung städtischer Räume zu intelligenten Städten.

 

GRÜNE INFRASTRUKTUR IST GEFRAGT

GRÜNE INFRASTRUKTUR IST GEFRAGT
Etwa 60 % der Befragten weltweit gaben an, dass sie planen, in städtische Plätze zum Spazierengehen, Radfahren, für soziale Kontakte und zum Essen zu investieren.

 

In der Umfrage wies die Mehrheit der Befragten auf den multimodalen Verkehr hin, wobei 60% der Befragten erwarten, dass die Investitionen in umweltfreundliche Verkehrsmittel in den Städten steigen werden. Angesichts der Tatsache, dass Mobilität und Staus die Hauptursachen für Umweltverschmutzung und verminderte Lebensqualität in städtischen Gebieten sind, müssen die Städte ihre derzeitigen Mobilitätsstrategien überdenken. Amsterdam, Niederlande, konzentriert sich beispielsweise auf die Verringerung des Autoverkehrs durch die Entwicklung von "Mobilität auf Abruf" - eine Vernetzung von Verkehrsmitteln, von Bussen bis zu Fahrrädern, die über eine intelligente App abgerufen werden können.

Sogar das Zufußgehen erfordert ein neues Denken, wobei sich die moderne Stadtplanung mehr um die Möglichkeit dreht, wichtige Ziele innerhalb von 15 Minuten zu erreichen. Laut dem Deloitte-Bericht "Building climate-resilient cities" halten zwar nur 36% der Städte das Zufußgehen heute für ein wichtiges Verkehrsmittel, aber mehr als 62% sind der Meinung, dass es in den nächsten drei Jahren ein wichtiges Verkehrsmittel sein wird.

Fast ebenso entscheidend für die Nachfrage nach Infrastruktur ist der Bedarf an digitaler Technologie. Die Fähigkeit, eine Reihe von städtischen Aktivitäten zu vernetzen und Daten zu nutzen, um die Lebensqualität zu verbessern und die Umweltbelastung zu verringern, ist ein wesentlicher Faktor, der eine intelligente Stadt ausmacht. Ein Großteil der anstehenden Infrastrukturausgaben der Regierungen konzentriert sich auf Initiativen, die sich als entscheidend für die technologische Infrastruktur erweisen werden, die zur Unterstützung intelligenter Städte erforderlich ist. Laut der Deloitte-Umfrage zum Thema Infrastruktur glauben 70% der Befragten, dass sich die Infrastrukturinvestitionen deutlich in Richtung digitaler Technologien verlagern werden, wobei künstliche Intelligenz (KI), Cloud und Cybersicherheit die wichtigsten Investitionsschwerpunkte sind.

Die Städte setzen bereits auf den wachsenden Klima- und Clean-Tech-Sektor, um neue Technologien zu erproben, zu testen und zu skalieren, die zur Verbesserung der Nachhaltigkeit beitragen können. So haben beispielsweise 78% der Städte in Apps zur Überwachung und Verwaltung des Energieverbrauchs investiert, 69% in intelligente Wasserzähler und 67% in intelligente Netze und intelligente Zähler. Nur eine starke digitale Infrastruktur kann solche Aktivitäten unterstützen, wie auch die Stadt Memmingen zeigt, die ihren Winterdienst komplett digitalisiert hat. Intelligente Sensorik und digitale Vernetzung reduzieren durch den  digitalen Winterdienst Belastungen für Mensch und Natur auf dem Bauhof. Es vereinfacht die Winterdienstorganisation durch Echtzeit-Daten & Visualisierung, gibt einen Überblick über alle gefahrenen Streurouten sowie detaillierte Informationen zu den einzelnen Streufahrten.

 

Die richtigen Entscheidungen treffen

Das Verständnis dafür, wie Infrastrukturpläne besser auf die Ziele einer intelligenten Stadt abgestimmt werden müssen und die Beschaffung von Finanzmitteln sind zwei verschiedene Dinge. Vor allem da in den meisten Regionen der Welt ein Investitionsstau zur Aufrechterhaltung der aktuellen Infrastruktur besteht, wird es eine Herausforderung sein, Finanzmittel für diese Pläne zu erhalten und bereitzustellen.

Die derzeit praktikabelsten Optionen zur Ankurbelung von Investitionen umfassen eine Reihe von Finanzierungsmöglichkeiten, von der Privatisierung von Vermögenswerten und der Finanzierung durch den Privatsektor bis hin zur Unterstützung durch die nationalen Regierungen sowie Benutzungsgebühren und Steuern. Viele Teilnehmer an der Deloitte-Umfrage zum Thema Infrastruktur erwarten einen Anstieg der Steuergutschriften, um die Finanzierung der Infrastruktur für erneuerbare Energien zu unterstützen. Und da die Banken bei der Kreditvergabe die Einhaltung von Umweltauflagen berücksichtigen, haben klimafreundliche Infrastrukturprojekte bessere Chancen, an privates Kapital zu gelangen.

Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Regierungen die Bestrebungen für eine intelligente Stadt in ihre aktuelle Infrastrukturplanung einbeziehen können:

 

👉🏻 Nachhaltigkeitsbeauftragte ernennen - In den letzten zehn Jahren haben die Städte Nachhaltigkeitsbeauftragte ernannt, um ihre Klimabemühungen zu überwachen: 78% aller Städte, die für den Bericht Building Climate Resilient Cities" befragt wurden, haben einen Nachhaltigkeitsbeauftragten. Diese Beamten sollen dabei helfen, die Entwicklung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsstrategien, die Überwachung und Verbesserung von Nachhaltigkeitsleistungen, die Beteiligung an Nachhaltigkeitsinitiativen und die Zusammenarbeit mit anderen Abteilungen und externen Stakeholdern voranzutreiben.



👉🏻 Nutzen der öffentliche Meinung - In Zukunft werden die öffentliche Meinung und der Aktivismus der Bürger:innen eine wichtige Rolle spielen, wenn es darum geht, die Städte dazu zu bewegen, mutigere Maßnahmen zu ergreifen, so wie es auch im privaten Sektor der Fall war. Laut einer im Rahmen des Berichts "Building Climate-resilient Cities" durchgeführten Stimmungsanalyse in 10 Städten ist die Mehrheit der Bürger:innen derzeit unzufrieden mit den Klimaschutzbemühungen ihrer Kommunalverwaltung. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie die öffentliche Meinung zu nutzen ist, um Klimaschutzbemühungen anzukurbeln:
  1. Aufklärung und Bildung: Es ist wichtig, dass die Bevölkerung über die Auswirkungen des Klimawandels und die notwendigen Maßnahmen zum Schutz des Klimas informiert ist. Durch Aufklärung und Bildung können Menschen motiviert werden, sich für Klimaschutz einzusetzen.
  2. Öffentliche Kampagnen: Öffentliche Kampagnen können dazu beitragen, dass Klimaschutz zu einem wichtigen Thema in der Öffentlichkeit wird und die Bevölkerung zum Handeln aufruft.
  3. Politischer Druck: Die öffentliche Meinung kann auch dazu beitragen, politischen Druck aufzubauen, um umfassende Klimaschutzmaßnahmen zu ergreifen. Dies kann zum Beispiel durch Petitionsaktionen, Demonstrationen oder Briefkampagnen geschehen.



👉🏻 Neue Anreize schaffen -
 Die meisten Städte verfügen nicht über einen Reset-Knopf. Daher ist die Nachrüstung alter Infrastrukturen und Gebäude von entscheidender Bedeutung, um sie umweltfreundlicher zu machen, insbesondere mit Hilfe intelligenter Technologien. Anreizprogramme können helfen, indem sie die intelligenten Managementsysteme, Sensoren und Verbindungen fördern, die für die Bereitstellung der für Smart-City-Initiativen wichtigen Daten erforderlich sind. Es müssen neue Anreize geschaffen werden, die dazu beitragen können, dass Städte sich zu Smart Cities entwickeln und ihre Infrastruktur verbessern. Einige Beispiele sind:

    1. Förderungen und Subventionen: Regierungen und andere Organisationen können Förderungen und Subventionen bereitstellen, um die Einführung von Smart-City-Technologien und -Diensten zu unterstützen.
    2. Steuervergünstigungen: Städte und Gemeinden können Steuervergünstigungen für Unternehmen und Einzelpersonen bereitstellen, die in Smart-City-Technologien investieren oder diese einsetzen.
    3. Partnerschaften mit Unternehmen: Städte können Partnerschaften mit Unternehmen eingehen, um Smart-City-Lösungen zu entwickeln und zu implementieren.
    4. Förderung von Innovation und Start-ups: Städte können Programme und Initiativen fördern, die darauf abzielen, Innovation und Gründungen in Smart-City-Technologien und -Diensten zu fördern.
    5. Bildung und Ausbildung: Städte können Bildungs- und Ausbildungsprogramme bereitstellen, um die Bevölkerung auf die Einführung von Smart-City-Technologien vorzubereiten und die Nachfrage nach Fachkräften zu steigern.

Es gibt viele weitere Anreize, wichtig ist, dass Städte die Anreize sorgfältig auswählen und an ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele anpassen, um sicherzustellen, dass sie wirksam sind.



👉🏻 Soziale Gerechtigkeit einbetten -
Die Pandemie hat eine Reihe sozialer Ungleichheiten leider ans Licht gebracht - von der Gesundheitsversorgung bis zum Internetzugang - und die öffentliche Meinung, dass die Infrastruktur den Bedürfnissen aller Menschen gerecht werden muss, ist stärker denn je. Um soziale Gerechtigkeit in einer Gesellschaft einzubetten, gibt es einige Maßnahmen, die getroffen werden sollten:

    • Gleiche Chancen für alle: Alle Menschen sollten Zugang zu gleichen Bildungsmöglichkeiten, Arbeitsplätzen und anderen Ressourcen haben, um ihr volles Potenzial entfalten zu können.
    • Diskriminierung bekämpfen: Es ist wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um Diskriminierung aufgrund von Faktoren wie ethnische Zugehörigkeit, Geschlecht und anderen Merkmalen zu bekämpfen und sicherzustellen, dass alle Menschen gleich behandelt werden.
    • Umverteilung von Ressourcen: Um soziale Gerechtigkeit zu fördern, kann es notwendig sein, Ressourcen umzuverteilen, um die Ungleichheit in einer Gesellschaft zu verringern. Dies kann durch Maßnahmen wie Steuern und Sozialleistungen erfolgen.
    • Förderung von Vielfalt und Inklusion: Es ist wichtig, Vielfalt und Inklusion in allen Bereichen der Gesellschaft zu fördern und sicherzustellen, dass alle Menschen eine Stimme haben und ihre Meinungen und Perspektiven gehört werden.

 

Die Einbeziehung sozialer Auswirkungen und Überlegungen in alle Phasen der Infrastrukturplanung wird dazu beitragen, dass Fragen der Lebensqualität und des Zugangs im Vordergrund bleiben.

Auch wenn sich der städtische Wandel oft auf Umwelt, soziale Gerechtigkeit und technologische Innovation konzentriert, darf man nicht vergessen, dass die Infrastruktur eine grundlegende Herausforderung darstellt, die es zu bewältigen gilt. Sie ist das Fundament, auf dem Smart-City-Ambitionen aufgebaut werden müssen. Und das bedeutet, dass jedes Engagement für eine Smart-City-Agenda die Infrastruktur in den Mittelpunkt stellen muss.

 

Weitere Beiträge

 

Vorteile durch den Einsatz von IIOT bei der Automatisierung

IIOT-Implementierungen sind ohne eine entsprechende Strategie eine echte Herausforderung. Aber unsere Projekte zeigen, dass es sich lohnt!





Wie kann ich durch IIOT Kosten sparen?

Durch den richtigen Einsatz von Industrial Internet of Things (IIOT) lassen sich in fast allen Unternehmen beträchtliche Unkosten einsparen. Warum...





IIOT und Echtzeitüberwachung

Das Industrial Internet of Things (IIOT) hat die Art und Weise, wie Unternehmen in der Industrie arbeiten, grundlegend verändert. Einer der...





Microsoft Fabric: Die Datenplattform für das Zeitalter der KI

Die Zukunft von Microsoft Analytics ist da - Willkommen Microsoft Fabric! Microsoft Fabric wurde gerade auf der laufenden MS Build 2023 angekündigt...





Die grüne Revolution im Controlling: Nachhaltigkeitscontrolling für eine nachhaltige Zukunft

Nachhaltigkeit ist zu einem zentralen Leitbild der Gesellschaft geworden und steht auch für Unternehmen ganz oben auf der Agenda.  Zum einen wächst...





Sind Sie bereit für Data Intelligence?

Dann zögern Sie nicht länger und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Telefontermin. Profitieren Sie von unserer Strategie- und Umsetzungsstärke bei Datenprojekten.

Jetzt Ersttermin vereinbaren
Jedes Unternehmen hat die Möglichkeit, Analysen schneller, einfacher und aufschlussreicher zu gestalten.
Michael Schwingenschlögl, Principial Data Engineer, roosi GmbH